Arbeit gegen Zeit,
Zeit gegen Arbeit.


Das Tauschnetz in der Region Thun, mitmachen können alle!


Bergfrühlingswanderung 2021

Bergfrühlingswanderung 2021

Lauchernalp–Fafleralp

Der Wetterbericht tönte am Samstag, als wir entscheiden mussten durchführen oder verschieben, noch recht unsicher. Nicht desto trotz sind heute Montagmorgen 20 Zytbörseler mutig und optimistisch früh aufgestanden. Es hat sich ausbezahlt, Petrus lässt erst gegen Abend so richtig die dunklen Wolken aufziehen und entleeren!

Ganz nach dem Motto: Morgenstund hat Gold im Mund erreichen wir schon um 09:30 Uhr die Lauchernalp. Der erste happige Aufstieg zum Berghuus, und das bei schweisstreibender sommerlicher Hitze, lässt manch Zytbörseler stöhnen und pyschte. Hier auf der Terrasse werden wir jedoch mit einer sagenhaften Aussicht aufs Bietschhorn entschädigt. Mit den Gipfeli zum Startcafé hat es leider nicht ganz wie vorgesehen geklappt; die Bergrestaurants sind noch nicht richtig auf so viele hungrige Mäuler eingestellt und eine Vorbestellung ist unumgänglich. An dieser Stelle möchte ich mich nochmals für dieses Malheur entschuldigen.

Nach einem Gruppenfoto von unserem erfahrenen Fotografen Bruno kann es nun so richtig losgehen. Der Bergwanderweg hat so seine Tücken und Sonja wird vor allem in den «hinteren Rängen» beansprucht. Mit viel Einfühlungsvermögen unterstützt sie bei diesen etwas heiklen Schlüsselstellen einige Teilnehmerinnen. Der Spitze der Wandergruppe geht es eindeutig zu langsam und macht sich selbstständig.

Es gibt immer wieder die herrliche Blumenpracht zu bewundern. Der Bergfrühling zeigt sich in seiner ganzen Vielfalt. Das Handy oder der Fotoapparat wird wieder und wieder gezückt.
Auch ist die verschneite Bergkette mit dem Langgletscher oder der Petrusgrat ein beliebtes Sujet.

An einem der drei Bergseen lassen wir uns gemütlich zum Picknicken nieder. Esther wagt sich sogar zu einem Schwumm ins Wasser. Anderen genügt ein kühlendes Fussbad. Die Lonza mit recht viel Schmelzwasser begleitet uns mit ihrem munteren Rauschen. Auch die schatten-spenden Nadelwälder werden willkommen geheissen. Am Schwarzsee lassen wir nochmals so richtig die Seele baumeln. Jetzt ist es nicht mehr weit zur Fafleralp. Hier lädt uns Marjolaine, die erst kürzlich 60 Jahre alt geworden ist zu einem Getränk ein. Vielen Dank und alles Gute fürs neue Lebensjahr.

Aufbruchstimmung... Wir nehmen eine Stunde früher als geplant das Postauto Richtung Goppenstein. Erste Regentropfen fallen. Das kann uns nichts mehr anhaben. Wir sind am Schärme.

Allen es härzlechs Merci, die zum guten Gelingen beigetragen haben.

Margrit Gilbert

 

Durchführung Wanderung: Margrit Gilbert, Sonja Sinzig

Bilder: Bruno Sinzig

Zurück zur Übersicht

Zytbörse Thun | 3600 Thun | 079 902 16 06 | 8Jmelp+wiomEkp+VgoOV3pOY@nospam

empty